Die Teams des LIN -Cups 2015 stellen sich vor !

TBV Lemgo

Das Team aus Lemgo steht derzeit in der WHV Meisterrunde auf dem ersten Platz

In die Saison sind wir mit dem Sauerlandcup in Menden und mit dem darauf folgenden Lekker-Cup in Berlin gestartet.

Aus der Vorrunde der Oberliga Nord sind wir als Gruppenerster mit 19:1 Punkten in die Meisterrunde der WHV Oberliga eingezogen. Unser bislang stärkster Gegner war wiedermal GWD Minden, die wir im Auswärtsspiel mit einem Tor schlagen konnten. Im Heimspiel kam es zu einem Unentschieden.

Mit 3:1 Punkten ging es dann in die Meisterrunde, in der wir jetzt nach drei weiteren Spielen mit 9:1 Punkten die Tabelle anführen. Das erklärte Ziel ist dieses Jahr die Meisterschaft.

Wir freuen uns auch dieses Jahr wieder beim bestens organisierten LIN-Cup auf hochklassige Mannschaften zu treffen.

Bergischer HC

Der Bergische Handball-Club 06 freut sich im Jahr 2015 zum Zweiten Mal am Lin-Cup teilnehmen zu können. Nachdem wir im letzten Jahr als Jahrgangs jüngere Mannschaft noch viel Lehrgeld bezahlt haben, hoffen wir in diesem Jahr eine bessere Rolle im Turnier spielen zu können. Auch in diesem Jahr sind wieder Spieler des jüngeren Jahrgangs mit dabei und werden sicher schon bei dieser Ausgabe des Lin-Cups eine gute Rolle in unserer Mannschaft spielen.

In der Meisterschaft 14/15 konnte die Mannschaft des BHC insgesamt eine gute Entwicklung nehmen und in der Oberliga Niederrhein ganz oben mitspielen. Der Lin-Cup bringt auch im diesem Jahr einen guten Vergleich mit den anderen Top-Mannschaften. Für die Entwicklung der Spieler sind solche Vergliche nur förderlich. Daher freuen sich der Bergische HC auf ein schönes Turnier 2015 in Lingen und auf ein Wiedersehen 2016.

VfL Gummersbach

Seit 2005 bildet die Handballakademie VfL Gummersbach jugendliche Handballtalente aus und bereitet sie auf ihre Karriere als Handballspieler vor.  In den zurückliegenden Jahren sind dabei Strukturen gewachsen, die es jungen Spielern ermöglichen, sich, parallel zur schulischen und beruflichen Ausbildung, voll auf den Leistungssport zu konzentrieren. Die Handballakademie VfL Gummersbach konnte dabei herausragende Erfolge erzielen. Das Vorhaben, eigene Jugendspieler in die Bundesliga zu integrieren, wurde damit schon nach kurzer Zeit eindrucksvoll bestätigt. Talente nachhaltig zu Sportlern entwickeln, die geradlinig gemeinsam gesteckte Ziele verfolgen, steht im Fokus, aus dem unser Slogan wächst: „Handball. Leben. Lernen.“

Die U15  der Handballakademie VfL Gummersbach startete in die Saison 2014/2015 mit dem Junior-Sauerland-Cup, wo die den ersten Platz belegten.  Zurzeit steht die Mannschaft von Trainergespann Jörg Lützelberger und Philipp Wilhelm verlustpunktfrei an der Tabellenspitze in der HVM-Oberliga.

Die Mannschaft freut sich auf das Turnier in Lingen, um sich mit gleichstarken Mannschaften aus dem ganzen Bundesgebiet zu messen.

GSV Eintracht Baunatal

Die Handballsparte des nordhessischen Traditionsverein GSV Eintracht Baunatal besteht aktuell aus 10 Jugendhandballmannschaften, die sich über alle Altersklassen von den Minis bis zur A-Jugend verteilen.

Die Hälfte der derzeit 14 Spieler der männlichen C-Jugend bilden bereits seit der Mini-Jugend eine Mannschaft. Ab der D-Jugend konnte die Mannschaft durch die zusätzliche Verstärkung von leistungsstarken Spielern sowie unter der Führung der sehr engagierten Trainer ihr Leistungspotential weiter ausbauen. Durch intensives Training dreimal pro Woche, zusätzliches Krafttraining  sowie Trainingscamps während der Ferien wurde eine gezielte Förderung des individuellen Spielvermögens der einzelnen Spieler erreicht und das Zusammenspiel als Mannschaft optimal gefördert.

Der Einsatz hat seine Früchte getragen: Drei Spieler der Mannschaft sind Mitglieder der Hessenauswahl der Jahrgänge 2000/2001. Die Mannschaft spielte in den letzten Jahren in der für ihr Alter höchsten Spielklasse immer um Platz 1 mit. Auch diese Saison führen die erfolgreichen Spieler die Tabellenspitze der Oberliga Hessen-Nord an.

Alle Spieler der Mannschaft bedanken sich bei den Organisatoren und Sponsoren für die Einladung und freuen sich auf den LIN-Cup 2015 .

TSV Bayer Dormagen

Der TSV Bayer Dormagen will den Saisonabschluss  beim LIN-Cup nutzen.

Die C-Jugend des TSV Bayer Dormagen hat eine durchwachsene Saison hinter sich. In der Oberliga Mittelrhein belegt das Team von Udo Bleckat, Stand Februar 2015, nach 16 von 18 Spielen den dritten Rang und wäre damit für die Play-Offs um die Mittelrheinmeisterschaft qualifiziert.

Trotz der guten Platzierung hadert der Coach mit einigen Niederlagen gegen schwächere Gegner. „Da haben wir viele Punkte liegenlassen“, so Bleckat, der die Play-Off Teilnahme zum Saisonziel erklärte. Die Jungs vom Rhein hatten im Verlauf der Saison immer wieder mit Verletzungen speziell der Rückraumspieler zu kämpfen. „Das hat uns schon spürbar geschwächt. Da hat ab und zu einfach die nötige Durchschlagskraft gefehlt“, erzählt der Trainer.

Beim LIN-Cup will die C-Jugend des TSV Bayer Dormagen vor allem schönen Handball zeigen. „Das Teilnehmerfeld ist wie jedes Jahr gut besetzt und ich denke, dass die Jungs sich hier zum Saisonabschluss noch einmal weiterentwickeln können.“ Natürlich soll aber auch der Spaß nicht zu kurz kommen. „So ein Turnier ist für eine Mannschaft immer ein besonderes Erlebnis, das das Team zusammenschweißt.“

Auch für Trainer Udo Bleckat hat der LIN-CUP eine besondere Bedeutung: er hat beim TuS Lingen, dem Vorgänger des HC, das Handballspielen gelernt und freut sich darauf einige alte Bekannte und ehemalige Mannschaftskameraden wiederzusehen.

JSG Wallstadt

Die JSG Wallstadt ist die Jugendspielgemeinschaft der beiden Nachbarvereine TV Großwallstadt und TV Kleinwallstadt. Die beiden Ortschaften liegen geografisch im Landkreis Miltenberg, im nördlichen Zipfel Bayerns, und sind nur durch den Main voneinander getrennt. Handballspieltechnisch gehört man allerdings dem näher gelegenen Landesverband Hessen an.

Die JSG Wallstadt ging in dieser Runde mit 16 Jugendmannschaften verschiedener Altersklassen an den Start und versteht sich überwiegend als Breitensportanbieter. Die Leistungshandballsparte ist in der TVG Junioren Akademie angesiedelt.

Dass in der JSG trotzdem der Leistungsgedanke verfolgt und Leistungssport praktiziert wird, konnte die diesjährige mC-Jugend der JSG Wallstadt bisher eindrucksvoll unter Beweis stellen. Souverän qualifizierte sich die Mannschaft im Bezirksentscheid für die höchste Spielklasse, der Oberliga Hessen Süd.

In dieser schlägt sich die Mannschaft, die überwiegend aus Spielern des Jahrgangs 2000 besteht, bravourös. Nach der Vorrunde steht sie mit nur einem Verlustpunkt an der Tabellenspitze. Sie liefert sich mit dem punktgleichen TV Gelnhausen einen spannenden Kampf um die Südhessenkrone, die aller Voraussicht nach am letzten Spieltag in Gelnhausen ausgespielt wird. Sollte der Spitzenplatz gehalten werden, geht es Ende März in einem Dreikampf mit dem Nordhessen- und Mittelhessenmeister um die Hessenmeisterschaft.

Für Trainer Armin Markert und Michael Sellmer stehen neben der sportlichen Entwicklung als Team ebenso die individuelle und persönliche Weiterentwicklung jedes einzelnen Spielers im Blickpunkt. Es werden moralische Grundwerte und soziales Verhalten auf der Basis von “Fairplay” vermittelt sowie Achtung und Respekt vor den Mitspielern und dem Gegner.

Jetzt freut sich das JSG-Team darauf, beim hochklassig besetzten Lin-Cup 2015 teilnehmen zu dürfen. Für die Spieler bedeutet dieser Cup, bei dem sich namhafte Mannschaften aus ganz Deutschland in ihrer Lieblingsbeschäftigung Handball messen, gleichzeitig der Abschluss der C-Jugendzeit.

ART Düsseldorf

Zum LIN-Cup 2015 hat man sich auf Trainerseiten des ART dazu entschlossen, mit seinem Jahrgang 2001 anzutreten. Einige der Jungs haben bereits in der abgelaufenen Saison Erfahrung sammeln dürfen in der Mannschaft, die am Spielbetrieb in der Oberliga Niederrhein teilnahm. Der andere Teil spielte in der C2 in der Verbandsliga Niederrhein. Beide Teams haben sich im Lauf der Saison prächtig entwickelt, die Ausbildungsziele wurden weitestgehend erfüllt. An den Erfolg des Vorjahres, das Erringen der Westdeutschen Meisterschaft, konnte man nicht anknüpfen, zählt neben den Vertretungen des TuSEM Essen, Bergischen HC und der Wölfe Nordrhein aber zu den Top-Vier dieser Altersstufe.

TSV Altenholz

Nach einer – aus unserer Sicht recht erfolgreichen Saison 2013/2014 in der Kreisoberliga, die wir mit einem vorher nicht erwarteten zweiten Platz hinter dem THW Kiel abschließen konnten, trauten wir uns in diesem Jahr an „höhere“ Aufgaben.

Wir konnten uns für die höchste Spielklasse im Land, die Schleswig-Holstein Liga anmelden, die in diesem Jahr nach einem neuen Modus gespielt wird. In einer ersten Runde wurden die gemeldeten Mannschaften in eine SH-Liga Nord, Mitte und Süd aufgeteilt und eine einfache Punktrunde gespielt. Die drei jeweils erstplatzierten bildeten dann eine neue Schleswig-Holstein Liga, die Mannschaften, die auf den Plätzen 4-6 gelandet waren, bildeten eine Landesliga und die dahinter platzierten Mannschaften spielen eine sogenannte Pokalrunde. Nach Abschluß dieser Runde geht es in ein Achtelfinale mit Hin – und Rückspiel nach der jeweiligen Platzierung (z.B. sechster SH-Liga (VFL Bad Schwartau) gegen den zweiten aus der Landesliga (TSV Altenholz), dann folgt ein Viertelfinale mit den siegreichen Mannschaften und am Ende steht ein „Final Four“ in Turnierform. Erst dann steht der SH-Landesmeister fest.

Ein interessanter Modus, der den Vorteil hat, dass man nicht vor dem eigentlichen Saisonbeginn mit einer durch den Jahrgangswechsel bedingten völlig neuen Mannschaft antreten muss, die im C-Jugend Alter auch noch permanent durch Konfirmationen verändert wird. Den Nachteil sehen wir jetzt auf uns zukommen: Februar und März ist die Zeit der Erkältungskrankheiten und Klassenfahrten, so dass wir momentan auch nie mit „voller Kapelle“ antreten können.

Unser Ziel ist, bzw. war das Final Four zu erreichen: Eine Riesenaufgabe, da wir spätestens im Viertelfinale auf den THW Kiel treffen würden.

Aktuell haben wir 14 Spieler im Kader, von denen leider nur Jannick Janssen als Links-händer geboren wurde. Das schränkt unsere spielerischen Möglichkeiten naturgemäß etwas ein, da Jannick sich auf der Außenposition wohler fühlt und wir deshalb auch auf RR mit Rechtshändern agieren müssen. Inzwischen klappt es aber auch schon recht gut mit Parallelstoßaktionen durchzukommen oder bis zum Außen durchzuspielen. Mehr wollen wir an dieser Stelle mal nicht verraten …

Körperlich haben wir schon einige richtig große Jungs dabei (Max, Janik S., Christian und Maximilian sind schon locker über 1,90 m), aber auch die kleineren (Lorenz, Jona, Torgeund Justus im Tor) mischen ordentlich mit und gleichen fehlende Größe durch handballerische Pfiffigkeit, gute Technik und viel Einsatz aus.

Unseren Mittelaufbauspielern Jöran, Ansgar und auch Jannik R. obliegt die Aufgabe das Spiel zu leiten und unsere Rückraumspieler auf den Halbpositionen Peer, Janik und Robin in Wurfposition zu bringen und dabei auch noch selbst torgefährlich sein … nicht so ganz einfach. In der Abwehr spielen wir die nach den Regeln für C-Jugendmannschaften vorgegebene 3:2:1, aber nicht superoffensiv. Zu verbessern gibt’s natürlich immer was und deshalb gilt: nach jedem Spiel und nach jeder Trainingseinheit sollte man was dazugelernt haben, oder sich im technischen, taktischen oder athletischen Bereich verbessert haben. Wir trainieren dreimal die Woche (mal zum Vergleich: Die MC1 vom THW Kiel trainiert 5 mal die Woche plus Stützpunkttraining für die Auswahlspieler !) und haben dabei sogar die ganze Halle für uns alleine zur Verfügung. Für uns ist das purer Luxus, da wir uns im letzten Jahr mit 2 Trainingszeiten begnügen mussten und uns Montags die Halle mit unserer weiblichen  C-Jugend geteilt haben. Für die Jungs ganz nett, aber für die Konzentration auf Handball auch nicht immer einfach …

Jetzt freuen wir uns, hier in Lingen dabei sein zu können und wünschen uns gute Handballspiele von und mit allen beteiligten Mannschaften.

Holger Lycke   Stefan Rudek   und die MC1 vom TSV Altenholz

TUSEM Essen

Die TUSEM C-Jugend wird in der Saison 2014/2015 vom Trainerduo Daniel Haase/Malte Seidel betreut.

Die Mannschaft besteht bis auf Torwart Rene Seifert komplett aus dem älteren Jahrgang. Entsprechend hoch waren die Erwartungen vor der Saison. Leider konnte die Mannschaft bis dato nie die gewünschte Konstanz zeigen. Neben der verdienten Niederlage gegen den designierten Niederrheinmeister Wölfe Nordrhein sorgten die unnötigen Punktverluste gegen den Bergischen HC und ART Düsseldorf für weitere kleine Dämpfer.

“Ich denke die Mannschaft mit ihren Fähigkeiten wird ihr komplettes Potenzial ab der B-Jugend richtig abrufen können. Die persönliche Entwicklung stimmt. Wir sollten aber Entwicklung nicht mit Ergebnissen gleich setzen, das ist mir manchmal zu einfach. Dennoch müssen sich alle natürlich maximal steigern”, so Trainer Daniel Haase.

Die Mannschaft freut sich auf den guten Vergleich des hoch angesehenen LIN-Cup 2015

GWD Minden

Aus der bestehenden Mannschaft haben fünf Spieler schon im letzten Jahr Erfahrungen in der Oberliga sammeln können.

Dies macht sich natürlich in dieser Saison deutlich bemerkbar. Die Spieler, die dazu gestoßen sind, haben sich gut in das Team integriert.

Natürlich bedurfte es einer Zeit, der Entwicklung, aber die Spieler haben gut zueinander gefunden. Viel Teamarbeit in der Vorbereitung

hat die Jungs eng zusammengeschweißt. Sie waren hoch motiviert die hohen Leistungsanforderungen zu akzeptieren und umzusetzen.

Jeder einzelne von ihnen hat sich individuell sehr gut weiterentwickelt. Besonders athletisch und koordinativ haben die Jungs große Fortschritte

gemacht. Das macht sich auch in der Meisterschaft bemerkbar. Neben Lemgo haben die Jungs den Sprung ins Halbfinale um die

Westfalenmeisterschaft erreicht. Dieses gut organisierte Turnier wollen wir nutzen, um uns mit gleichstarken Mannschaften zu messen und neue

Erfahrungen zu sammeln. Wir kommen schon zum 10. Mal nach Lingen und sind immer wieder begeistert, wie gut alles organisiert ist und was das

Team um Marc Linkert alles auf die Beine stellt. Den Organisatoren wünschen wir viel Erfolg und tolle, faire Spiele.

JSG Balingen- Weilstetten

Die JSG Balingen-Weilstetten vereint die Nachwuchsteams des Bundesligisten HBW Balingen-Weilstetten und des Württembergligisten TV Weilstetten. Der Verein wurde im Jahr 2001 als Zusammenschluss der Jugendmannschaften aus Balingen und Weilstetten gegründet. Erneut erhielt die JSG in diesem Jahr – bereits zum achten Mal in Folge – das „Jugendzertifikat für herausragende Nachwuchsarbeit“ der DKB-HBL.

Die C-Jugend der JSG Balingen-Weilstetten setzt sich aus 11 Spielern des Jahrgangs 2000 und 4 Spielern des Jahrgangs 2001 zusammen. Die Mannschaft spielt in dieser Formation erstmals so zusammen, die ehemaligen D-Jugendlichen wurden neu integriert.  Bis auf 3 Spieler kommen alle Jugendlichen aus Balingen und den angrenzenden Gemeinden.

Unter der Leitung der beiden Trainer Gregor Thomann und Jan Remmlinger werden wöchentlich 4 Trainingseinheiten absolviert, eine weitere Einheit haben die Spieler beim Stützpunkttraining des Verbandes oder Bezirks.

Nach der erfolgreichen Qualifikation spielt die Mannschaft in diesem Jahr wieder in der Württemberg Oberliga wo sie momentan den 2. Platz belegt. Die Spielrunde endet am 07. März 2015, bis dahin hat die Mannschaft noch 4 Spiele zu absolvieren. Der Erstplatzierte qualifiziert sich für das Endspiel um die Württembergische Meisterschaft.

Den Abschluss der Saison wird die Mannschaft auch in diesem Jahr wieder in Lingen absolvieren dürfen. Die Freude über die erneute Einladung war bei allen Beteiligten sehr groß. Die über 600 km lange Anreise wird dafür gerne in Kauf genommen.

Die JSG Balingen-Weilstetten bedankt sich beim Veranstalter für die wiederholte Einladung. Wir wünschen dem HC Lingen, seinen Freunden, Gönnern und Sponsoren ein verletzungsfreies und erfolgreiches Turnier.